Sicherheit in Zeiten der Quarantäne: Tipps für den Schutz von Wohnungen und Büros

Eine auf unbestimmte Zeit angelegte Quarantäne und ein unmittelbar bevorstehender wirtschaftlicher Abschwung lassen viele von uns über das Thema Sicherheit nachdenken. Schließlich geht eine jede Krise letzten Endes mit einer wachsenden Kriminalität einher. Selbst in Zeiten wie diesen sind wir von unseren Partnern bereits über eine bedeutende Zunahme im Hinblick auf die Anzahl an Einbrüchen informiert worden, von denen insbesondere leer stehende Gebäude und Sommerresidenzen betroffen sind. Immer mehr Büros und Wohnungen bleiben Tag für Tag unbeaufsichtigt, wodurch sie Gefahr laufen, von Kriminellen ins Visier genommen zu werden.

Auf der einen Seite ist der Schutz Ihres Zuhauses oder Büros eine komplexe Angelegenheit, in die Sie am besten möglichst früh Zeit und Geld investieren. Falls Sie jedoch nicht die Zeit hatten, einen Personenschutzbunker für den Fall einer Zombieapokalypse einzurichten, haben wir eine Liste einfacher und effektiver Maßnahmen für den Schutz Ihres Zuhauses, Büros oder Geschäfts zusammengestellt.

 

Sicherung Ihres Grundstücks

Im Falle von Wohnungen kommt es besonders auf die richtige Eingangstür an. Diese muss aus dickem Metall bestehen, verborgene Scharniere haben und mit dem teuersten Schloss ausgestattet sein, das Sie sich im Rahmen Ihres Budgets leisten können. Mit einem Türschlossalarm können Sie Einbrecher erkennen, noch bevor diese sich Zugang zu Ihrem Zuhause verschaffen. Es ist zudem empfehlenswert, ein zusätzliches Schloss zu installieren, das nur von innen geöffnet werden kann. Bei einem begrenzten Budget kann auch eine einfache Stange verwendet werden. Achten Sie außerdem auf den Fußboden und die Zugänglichkeit der Fenster von außen: Einfach erreichbare Fenster sollten mit Gitterstangen verstärkt werden, für andere Fenster reicht eine gepanzerte Folie.

Wenn Sie ein Privathaus besitzen, sollten Sie zusätzlich die Eingänge und den Zaun sicherer gestalten. Dazu eignen sich Stacheldraht und robuste Vorhängeschlösser. Wenn Sie Ihr Büro oder Geschäft leer stehen lassen, vergessen Sie nicht, die Rollläden herunterzulassen, zusätzliche Schlösser anzubringen und die Fenster zu schützen. Mit einigen Metallblechen, Sperrholzplatten und Brettern aus dem nächsten Baumarkt können Sie Ihr vorübergehend leer stehendes Geschäft für Einbrecher weniger attraktiv machen.

Bedenken Sie jedoch, dass selbst stärkste Bewehrungen Kriminelle nicht auf Dauer abhalten. Daher sind all diese Maßnahmen nur dann effektiv, wenn Sie ein Sicherheitssystem installiert haben, das mit der Überwachungszentrale eines Sicherheitsdienstes verbunden ist. In diesem Fall ist das Gelegenheitsfenster für einen Einbruch stets auf die Zeit bis zum Eintreffen einer Sicherheitspatrouille begrenzt – und das sind in der Regel nicht mehr als zehn Minuten.

 

Einrichtung von Kommunikationskanälen und Benachrichtigungsmethoden für Notfälle

Nicht nur Besitz muss geschützt werden. Bereiten Sie einen Panikknopf für den Fall vor, dass ein Einbrecher sich während Ihrer Anwesenheit Zugang zu Ihrem Grundstück verschafft und Ihre Sicherheit bedroht. Mit nur einer Betätigung des Panikknopfs können Sie eine Sicherheitspatrouille verständigen und Ihre Familie oder Kollegen über die Gefahr informieren. Wenn an der Tür ein Alarmtastenfeld angebracht ist, können Sie einen Notfallcode einrichten und Ihren Familienmitgliedern oder Kollegen zeigen, wie sie damit einen Alarm auslösen können.

Zum Schutz der Räumlichkeiten können Sie den Nachtmodus verwenden. Im Falle eines Einbruchs, während Sie schlafen, löst das Sicherheitssystem Alarm aus.

Wenn Sie in einem Privathaus leben, empfiehlt es sich, einen separaten Raum abzusichern, in dem Sie sich einschließen können, wenn Einbrecher eindringen. Je nach Größe des Hauses, der Anzahl der Bewohner und der Höhe des Budgets kann zu diesem Zweck ein separater Raum oder ein geräumiger Lagerraum genutzt werden. Bauen Sie eine gepanzerte Tür ein und statten Sie den Raum mit einem Erste-Hilfe-Kasten, zusätzlichen Kommunikationssystemen, einem Alarmknopf aus.

Installieren Sie Sirenen im Außenbereich. Der laute Klang der Sirenen erregt die Aufmerksamkeit der Nachbarn, wenn Sie in Gefahr sind, und warnt zudem andere Bewohner des Häuserblocks oder der Nachbarschaft.

 

Verfallen Sie nicht in Panik und seien Sie vorsichtig

In Notsituation kommt es vor allem darauf ein, dass Angst und Nervosität nicht die Oberhand gewinnen. Lassen Sie sich mögliche Handlungsweisen für unterschiedliche Situationen durch den Kopf gehen und treffen Sie Vorbereitungen für einen Notfall. Dadurch bleiben Sie ruhig, wenn ein Notfall eintritt. Denken Sie immer daran, dass Panik selbst einfachste Dinge zu einem Hindernis machen kann: sei es das Schließen einer Tür oder eines Fensters, das Herausziehen eines Schlüssels aus einem Schloss oder das Aktivieren eines Alarms.

Achten Sie nicht nur auf physische Sicherheit – auch wichtige Informationen gilt es zu schützen. Halten Sie den Aufbewahrungsort Ihrer Wertsachen geheim. Wenn sich in Ihrem Büro oder Geschäft ein Wertgegenstand befindet, von dem alle Angestellten wissen, sollten Sie diesen am besten an einem anderen Platz oder in einem Safe aufbewahren.

Versuchen Sie, Ihre täglichen Abläufe und Ihren Arbeitszeitplan geheim zu halten. Gehen Sie mit Bedacht vor, wenn Sie Informationen in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Nutzen Sie Technologie zu Ihrem Vorteil. Richten Sie mithilfe von intelligenten Glühbirnen und Steckdosen Automatisierungsszenarien ein, die in Ihrem Geschäft Aktivität simulieren, z. B. durch Einschaltung von Beleuchtung oder Musik, oder installieren Sie einen Alarm.

 

Teilen: